Wir wollen in einer wissenschaftlichen Studie herausfinden: „Wie funktioniert Selbstheilung?“

Dies wird die wissenschaftliche Basis unseres Netzes von Selbstheilungskliniken werden.
Erfahre hier mehr über das Netz der Selbstheilungskliniken.

Das Studiennetzwerk für integrative Medizin wird die wissenschaftliche Begleitung, Auswertung und Dokumentation der Studie finanzieren.

Da Wissenschaft und Heilung aktuell zwei Ansätze sind, die nicht zusammen zu passen scheinen, schaffen wir in der Vorbereitungszeit die Grundlagen der Studie.

In der Vorbereitungszeit erstellen wir eine breit angelegte Datensammlung von individuellen Gesundungsprozessen, das heisst Einzelfallstudien, die keinen selbstverantwortlich gewählten Behandlungs- und Heilweg ausschließen. Auf Basis dieser Datensammlung sollen gezieltere Studien und Auswertungen ermöglicht werden.

Bist du bei der Vorbereitung dabei?

  • Möchtest du Antworten auf deine Fragen?
  • Möchtest du deine Ideen und Lösungen dort mit einbringen?
  • Möchtest du deinen persönlichen Weg zur Gesundheit mit einbringen?
  • Möchtest du bei der Umsetzung der Studie mit dabei sein und damit Geld verdienen?

Welche Fragen soll die Studie beantworten?

Die folgenden Fragen haben wir schon zusammen getragen:

  • Wie heilen Selbstheilungskräfte?
  • Was können sie heilen?
  • Gibt es wirklich Krankheiten, die im 21. Jahrhundert noch unheilbar sind?
  • Gibt es Produkte, die Heilung bringen können? Also das viel gerühmte und oft gesuchte Wunderheilmittel?
  • Was für Bedingungen braucht Heilung?
  • Wie funktioniert Gesundheit?

Erzähle uns im Kommentarbereich, welche Fragen die Studie für dich beantworten soll?

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Da der Heilungsweg für jeden Menschen einzigartig ist und nach unserem aktuellen Wissensstand nicht danach kategorisierbar ist, aus welchen Symptomen / Krankheiten er startet und welche Sichtweise der Welt er hat, möchten wir dort niemanden ausschließen.
Unser Ziel ist es, Menschen, die auf dem konventionellen Weg keine Heilung erfahren haben oder für die der konventionelle Weg nicht passt, die Türen zur Gesundheit zu öffnen und diesen Weg zu dokumentieren, damit er für andere Inspiration und Anregung ist und als Datenbasis für wissenschaftliche Auswertung dienen kann.

Diese Studie wird als Langzeitstudie angelegt, damit wir für beliebige Sichtweisen, Therapiemethoden, Produkte und Krankheitsbilder statistisch relevante Daten erhalten.

Wichtig ist, dass die Entscheidung für die Teilnahme an der Studie nicht durch einen Arzt oder anderen Therapeuten getroffen wird, sondern durch den Menschen selbst, der die Selbstverantwortung für seine Gesundheit und sein Leben übernehmen möchte und wieder einen Zugang zu seinem Körper mit seinen Symptomen und seinen Selbstheilungskräften sucht.

Was ist dir für die Teilnahme an der Studie wichtig? Schreibe es in den Kommentarbereich.

Möchtest du die Vorbereitungszeit für deine Gesundheit und Heilung nutzen?

Wir bieten in der Vorbereitungszeit Menschen die Möglichkeit, die Randbedingungen für diese Studie für ihren Weg zur Gesundheit zu testen.
Möchtest du den Antrieb unseres Gemeinschaftsprojekts für deinen Weg zur Gesundheit nutzen?
Dann freuen wir uns, dich als Vorbereitungs-Studienteilnehmer zu begrüßen.
Du entscheidest dabei selbst, welchen Weg du gehst, welche Unterstützung du nutzt und welche Art der Dokumentation für dich passend ist. Dein persönlicher Weg wird dadurch für andere zur Inspiration und zeigt uns, was wir beim Studiendesgin berücksichtigen sollten.

Nutze unser gesammeltes Wissen und unterstütze uns, die Studie zu finanzieren.

Wir bieten den Vorbereitungs-Studienteilnehmern und allen denen die Durchführung dieser Studie wichtig ist an, durch eine Mitgliedschaft im Studiennetzwerk einen kleinen Beitrag zur Finanzierung zu leisten und dafür von unserem gesammelten Wissen zu profitieren, das du im internen Mitgliederbereich der Seite findest.

Wir benötigen noch Unterstützer und Begleiter zur Gesundheit

Da jeder Studienteilnehmer einen Ansprechpartner und Begleiter zur Gesundheit im Studiennetzwerk haben soll, brauchen wir noch Menschen, die uns dabei unterstützen.

Die Finanzierung der Studie

Die wissenschaftliche Begleitung, Dokumentation und Auswertung wird durch die Mitgliedsbeiträge des Studiennetzwerks und durch Werbeeinnahmen finanziert.

Für die Finanzierung der einzelnen Begleitung gibt es verschiedene Modelle.

Folgende sind jetzt bereits möglich:

  • gegenseitige Unterstützung, d.h. ihr geht gemeinsam und unterstützt euch gegenseitig mit euren ganz speziellen Gaben
  • private Finanzierung, d.h. du bezahlst die Begleitung und Unterstützung selbst
  • du bittest Menschen, denen deine Gesundheit wichtig ist, dich finanziell zu unterstützen – z.B. deine Eltern, Kinder, Arbeitgeber
  • du nutzt Investitionen in deine Gesundheit, um dein Gesundheitssparschwein zu füllen
    Hier erfährst du mehr darüber
    Damit es im Netzwerk funktioniert, bitten wir dich um etwas Achtsamkeit, wer von deinen Freunden dich hierher gebracht hat.
    Wir möchten, dass du diesen unterstützt, denn wir sind ihm dankbar, dass er dir den Weg hierher gezeigt hat.
  • 3 Monate kostenlose Begleitung durch indirekte Bezahlung und die Nutzung der Cannabis-Produkte von Kannaway
  • empfehle diesen Beitrag mit deinem Partnerlink weiter und fülle dadurch dein Gesundheitssparschwein.
    Hier kannst du deinen Partnerlink generieren. Wir nutzen Digistore24 als Partner für die finanzielle Abwicklung.
Empfehlung

Trage hier deine Digistore-Id ein.

Teile dann den generierten Promolink und erzähle anderen von der Vorbereitung dieser Studie.
10 % unserer über diesen Link generierten Einnahmen gehen dann auf dein Konto.

 

Um folgende Finanzierungsmöglichkeiten anzubieten, brauchen wir noch deine Unterstützung:

  • wir planen aktuell eine Gesundheitsversicherung. Erfahre hier mehr darüber.
  • die Krankenkassen haben die Möglichkeit Pilotprojekte zu starten, damit sie die Finanzierung übernehmen können.
    Das hat für eine Krankenkasse viele Vorteile:
    – Zusätzlicher Wettbewerbsvorteil
    – Statt lebenslange immer weiter steigende Kosten einer chronischen Krankheit – kurzfristige geringe Kosten für eine Begleitung zur Gesundheit
    – Statt teure Kampftherapien gegen Krebs o.a. Krankheiten, geringe Kosten für eine Begleitung zur Gesundheit
  • eine Finanzierung über den Innovationsfond ist möglich, wenn wir starke Institutionen und Partner an unserer Seite haben
    Hier findest du die Partner, die uns bereits jetzt unterstützen.

Du hast weitere Finanzierungsideen? Dann teile sie mit uns.

Die ersten Schritte für Vorbereitungs-Studienteilnehmer

Wähle dir deinen Begleiter im Studiennetzwerk und fordere von ihm deine Teilnehmernummer an.
Ihr beide seid die einzigen, die die Verbindung der Teilnehmernummer zu deinem Namen und deiner E-Mail und Adresse kennen.
Es liegt in deiner Verantwortung, wem du diese Verbindung und die persönliche Teilnahme an der Vorbereitung der Studie enthüllst.
Der Begleiter zur Gesundheit legt die Verbindung auf seinem Rechner in einer passwortgeschützten Datei ab, so dass sie vor äußerem Zugriff sicher ist.
Damit schützen wir deine Anonymität. In allen Veröffentlichungen werden die Namen und Orte entfernt/geschwärzt.

Welche weiteren Bedingungen brauchst du für den Schutz deiner Daten?

Was ist dein persönliches Studienziel?

Ohne Festlegung eines Ziels können wir nicht ankommen.
Eine positive Zielformulierung gibt größere Manifestationskraft für Gesundheit.
Da Gesundheit und das persönliche Gesundheitsziel manchmal schwer definierbar sind, sammeln wir in der Vorbereitungsphase eure Zieldefinitionen. Bitte teilt eurem Begleiter eure Zieldefinition mit und wenn ihr diese im Laufe eures Weges ändert.

 

Mein Beispiel als Inspiration

Ende 12/2017 habe ich den Entschluss gefasst, die Phase von „Ich will verstehen, wie der Körper funktioniert und wie wir es schaffen krank zu werden“, zu beenden.
Ich wusste schon seit langem, dass dieser Weg Krankheit nur weiter manifestiert, aber der Wille die Welt zu verstehen, war noch größer als der Wunsch gesund zu werden.
Ende 2017 habe ich dann den Entschluss gefasst, dass ich genug Wissen und Erfahrungen auf dem Weg nach unten gesammelt habe, um den Weg zur Gesundheit jetzt anzutreten und mich darauf zu fokussieren.
Meine Augen und eine fortschreitende Weitsichtigkeit haben mir gezeigt, dass es jetzt notwendig ist, meinen Weg zu ändern.
Mein Fernziel ist deshalb, die volle Sehstärke meiner Augen wieder herzustellen, auf einem Weg der für mich möglich ist.
Ende März 2018 habe ich meine Zieldefinition konkretisiert und mir ein Zwischenziel gesetzt: Ich möchte den schnellstmöglichen Weg für mich finden, mich fit und gesund zu fühlen, der aber trotzdem so gemütlich ist, dass es keine großen Regenerationsphasen auf dem Weg gibt. (Denn das Netz der Selbstheilungskliniken gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht,)

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilerin + spirituelle Lehrerin + Heilpraktikerin - kurz Schöpferin ;-), Selbstheilungsberatung

Wie teuer ist Gesundheit?

Insbesondere die Krankenkassen möchten für eine Kostenabschätzung wissen, wie teuer der Weg zur Gesundheit ist.
Deshalb bitten wir dich, deine Gesundheitskosten zu dokumentieren.

Wie dokumentierst du deinen Gesundheitszustand?

Gehst du zu deinem Arzt und lässt dich untersuchen?
Nutzt du alternative Diagnose- und Testmethoden?
Welche Art von Fragebogen passt für dich? Welche Fragen würdest du dir stellen?
Entscheide, was für dich richtig ist und sammle diese Daten für die Veröffentlichung deines Ergebnisses.

 

Mein Beispiel als Inspiration

Ich nutze mein SCIO-Gerät für meine Dokumentation.
Da ich dort Massen von Daten bekomme, habe ich mir das Formular dafür ausgedacht.
Ich habe mir diesen Fragebogen ausgedacht. Passt er für dich? Was fehlt dir dort? Was würdest du ändern? Ist er für dich ausfüllbar?

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilerin + spirituelle Lehrerin + Heilpraktikerin - kurz Schöpferin ;-), Selbstheilungsberatung

Wie oft dokumentierst du deinen Gesundheitszustand?

Zu oft die physischen Kennzahlen (wie z.B. Blutwerte) zu messen, frustriert, da diese sich erst ganz am Ende ändern, wenn die emotionalen Herausforderungen gemeistert sind.
Welches Zeitintervall ist für dich passend?
Ist es fest auf alle 3 Monate oder alle 6 Monate festlegbar?

Wie wird der Verlauf dokumentiert?

Dieser Punkt ist mir besonders wichtig, da er in den normalen Studien häufig nur sehr grob skizziert wird und auf das Weltbild des Studienleiters eingeschränkt ist.
Außerdem werden die erwartbaren Tiefpunkte (Entzündungen, Infektionen) häufig als Therapieversagen oder Nebenwirkung fehlinterpretiert, so dass sinnvolle Therapien abgebrochen und als schädlich hingestellt werden.
Der Mensch selbst wird durch seine Sichtweise der Welt und die emotionalen Schutzschalter häufig so von den wesentlichen Fakten abgelenkt, dass diese dann in der Dokumentation fehlen.
Da niemand alle Sichtweisen haben kann, brauchen wir dafür eine Community, die mit ihren verschiedenen Sichtweisen, die für sie wichtigen Fakten anfragt.
Diese Fragen wirken bewusstseinserweiternd und damit heilend, so dass sie ein wesentliches Erfolgskriterium sein können.

Wie lässt sich diese Herausforderung technisch lösen?
Welche Form von Datenschutz ist euch wichtig?
Was sollen wir bei der technischen Umsetzung berücksichtigen?

Welche Form der Begleitung ist für dich richtig?

Nutzt ihr die Begleitung und regelmäßige Kontrolle durch einen Arzt oder Heilpraktiker?
Nutzt ihr die feste, regelmäßige Unterstützung durch einen Begleiter zur Gesundheit?
Welche zusätzliche Unterstützung nutzt ihr?
Was ist euch bei diesen Begleitern wichtig?
Was hat eure Entscheidung beeinflusst?

 

Mein Beispiel als Inspiration

Mir ist wertschätzende Begleitung auf einer Augenhöhe sehr wichtig. Ich möchte in meiner Selbstverantwortung und Experimentierfreude gestärkt werden und habe keine Lust auf Krankheitsdiagnosen und -prognosen und ärztliche / heilpraktische Panikmache oder Verantwortungsabnahme und kluge Ratschläge, die nicht zu meinem Weltbild und zu meinen Handlungsmöglichkeiten passen.
Ärztliche Unterstützung nutze ich deshalb nur, wenn ich sie wirklich brauche, da ich noch keinen Arzt gefunden habe, dem ich so viel Vertrauen entgegenbringe, dass ich mich vertrauensvoll öffnen kann. Dieser Schmerz braucht noch etwas Heilung.
Damit ich zielorientiert dabei bleibe, habe ich mich für eine feste, regelmäßige Begleitung durch meine Kollegin und Freundin Susanne Brügmann entschieden. Ich liebe ihre Massagen und ihre einfühlsame Art, so dass sie mir bei jeder auffälligen Hautstelle, das zugrunde liegende Thema sagen kann.

Zusätzlich nutze ich die Treffen in meinen Netzwerken, um meinen Blickwinkel immer wieder zu erweitern.
Wenn mich Themen, Therapiemethoden oder Menschen ansprechen, dann probiere ich sie aus.

So bin ich Kora Klapp sehr dankbar, die mir geholfen hat, eine Sichtweise zu finden, so dass mein Körper mit Verletzungen leichter umgehen kann. Mit ihrer klaren Art hat sie immer wieder dafür gesorgt, dass ich aus meinem plappernden Verstand ins fühlen komme und dadurch meine eigene Art und Weise finde. Meine immer wieder kehrenden morgendlichen Kopfschmerzen waren eines morgens so schlimm, dass sie mir diesen Weg geöffnet haben, und ich Kora um Unterstützung gebeten habe.
Die Kopfschmerzen waren damit noch nicht weg, aber es war ein wesentlicher Puzzlestein.

Bei den Interviews zur Leberunterstützung habe ich Vasama Gaul näher kennen gelernt.
Mich hat angesprochen, dass sie mit ihrem Erdschamanismus das Christuslicht auf die Erde bringt.
Da ich schon seit Jahren dabei war, das Christuslicht auf die Erde zu bringen und die Blockade in mir dafür noch nicht gefunden hatte, hatte ich mich spontan zu einem Coaching bei Vasamaentschieden.
Damit nicht andere den Fehler auch noch mal machen müssen, erzähle ich gern, was ich in meinem Kopf verdreht hatte 😉
Wer meinen Weg schon länger verfolgt hat, weiß vielleicht, dass ich den Strudel in meinem Leben vor 13 Jahren mit folgendem Beschluss ausgelöst hatte: „Jesus, Du hast gesagt, was Du kannst können wir auch. Bitte, beweise es mir.“
Ich weiß schon seit vielen Jahren, dass dieser Beschluss der Auslöser war. Ich konnte diesen Beschluss aber nicht ändern, bis mir Vasama eine winzige Frage gestellt hat: „Möchtest du wirklich von Jesus etwas fordern?“
Damit habe ich gesehen, mit welcher Wahrnehmungsverzerrung und Energieverdrehung ich ganz viele meiner Probleme ausgelöst hatte.
Ich habe jetzt für mich einen neuen Beschluss gefasst:  „Jesus, Du hast gesagt, was Du kannst können wir auch. Ich vertraue dir. Wir machen es wahr. Danke für deine Unterstützung.“
Dadurch konnten sich in den folgenden Wochen ganz viele Schutzwälle vor Manipulation und Forderungen anderer lösen.

Quantenmethoden sind oft etwas spuky und für den normalen Menschenverstand schwer zu begreifen.
Bei den Interviews zum Bewegungsapparat habe ich Sibille Muth kennengelernt, die  mir gezeigt hat, wie sie das Modell der 5 biologischen Naturgesetze damit verbindet. Sie hat die verschiedenen Gewebe kinesiologisch getestet und hat sehr zielgenau die größte Blockade auf meinem Weg zur Gesundheit identifiziert und über ihre Methoden in Bewegung gebracht.
Ganz besonders dankbar bin ich ihr, dass sie mir die Nutzung des Access Consiousness Clearing Statements gezeigt hat, was ich seitdem in meine Arbeit und meine tägliche Gesundheitspraxis integriert habe.
Ich habe daraus meine Art der Wirbelsäulenbegradigung entwickelt, die dazu geführt hat, dass ich jetzt seit Wochen keine Migräne-Kopfschmerzen mehr hatte 🙂

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilerin + spirituelle Lehrerin + Heilpraktikerin - kurz Schöpferin ;-), Selbstheilungsberatung

Wie unterstützt du dich auf der körperlichen Ebene?

Nimmst du Medikamente?

Beachte bitte, dass die Ausrichtung auf Gesundheit Auswirkungen auf deine Medikation hat.
Z.B. wird dein Blut dünnflüssiger, so dass blutverdünnende Medikamente in der Dosierung angepasst werden müssen.
Oder du stellst fest, dass die Medikamente dein Herz schwächen, du es aber jetzt stärken möchtest.
Oder du stellst fest, dass die Medikamente dich herunter regeln, du aber fit werden möchtest.
Bespreche bitte mit deinem Arzt, wie langsam und vorsichtig getestet werden kann, ob du sie wirklich noch benötigst.

Wie ernähst du dich?

Wie wirkt welche Nahrung auf dich? Welcher Weg ist für dich umsetzbar?

Nutzt du zusätzliche Unterstützung durch Nahrungsergänzungen oder andere Produkte?

Welche nutzt du, in welcher Dosierung, von welchem Unternehmen?
Nutzt du sie regelmäßig oder nur bei konkreten Herausforderungen oder intuitiv?
Was für Wirkungen kannst du spüren?
Konkrete Ideen findest du auf unserer Plattform InvestiereInGesundheit.de

Wie bewegst du dich?

Welche Arten von Bewegung integrierst du in dein Leben?
Wie wirkt diese Art der Bewegung auf dich? Was macht sie mit dir?
Was treibt dich dabei an?

Wie gestaltest du dein persönliches Umfeld?

Was hat sich auf deinem Heilungsweg in deinem Umfeld geändert?
Was hat sich in deiner Einstellung verändert?

 

Mein Beispiel als Inspiration

Ich nutze die ätherischen Öle und Produkte von Young Living für meine tägliche Gesundheitspraxis, zur emotionalen Unterstützung, für die Herausforderungen des Alltags, um meine Ernährung mit guten Produkten zu unterstützen, für meine Kosmetik und um die Reinigung meines Haushalts immer umweltfreundlicher zu gestalten.
Aktuell habe ich mich für ein Morgenritual mit Zitrone und ein Abendritual mit Valor (Mut), Java Flex und Lavendel entschieden.
Außerdem nehme ich regelmäßig SuperCal, BLM und OmegaGize zur Unterstützung meiner Gelenke und Knochen.
Nach Lust und Laune (bzw. Intuition) nutze ich verschiedene ätherische Öle, Eiweißshake mit BalanceComplete und Ningxia Red-Saft.

Ich nutze die Produkte des Onlineshops „Das Beste zum Leben“, um mich mit guten Produkten für meine Ernährung und meinen Haushalt zu unterstützen. Dort nutze ich insbes. Kokosöl zum Braten, Leinöl für meinen Morgenbrei und ab und zu eines der Fertigprodukte, wenn ich mal wenig Zeit habe.
Ansonsten ist jetzt Frühlingszeit und es gibt jeden Tag mehr Wildkräuter im Garten.

Ich gehe 2 mal die Woche zur Rückengymnastik und Sonntags walken mit meinen Freundinnen.
Ansonsten tanze ich gern durchs Haus.

Als ich beschlossen hatte, dass ich möglichst schnell mich fit und gesund fühlen möchte, war es spannenderweise so, dass ich mein Sportprogramm 2 Wochen ausgesetzt habe und stattdessen die Zeit genutzt habe, um innerlich zur Ruhe zu kommen.
Außerdem habe ich „zufällig“ die Hanf-/Cannabis-Produkte der Firma Kannaway entdeckt und bin aktuell dabei, diese in meine tägliche Gesundheitspraxis zu integrieren.

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilerin + spirituelle Lehrerin + Heilpraktikerin - kurz Schöpferin ;-), Selbstheilungsberatung

Was hat sich bei dir in der Wahrnehmung und in deinen Beziehungen geändert?

Nimmst du die Menschen und die Welt jetzt anders wahr?

 

Mein Beispiel als Inspiration

Ich weiß, dass ich nur das auf die Erde bringen kann, was ich mir vorstellen kann und was ich fühlen kann.
Es gibt Menschen, die können das perfekt.
In den Austauschrunden nach Meditationen habe ich sie beneidet, wie sie in blumigen Worten beschrieben haben, was sie gesehen haben. In meinem Kopf gab es dabei nur Stille durchsetzt mit ein paar Gedanken, die sich teilweise so größenwahnsinnig angehört haben, dass ich sie keinem erzählt habe, aus Angst vor Ablehnung.
Mein Gehirn hatte nur Spott, Hohn und Unverständnis erwartet, wenn ich erzählt hätte, dass auf die Frage „Warum kann ich keine Kinder bekommen?“ die Antwort kam: „Du bist die Mutter aller Kinder.“
Das war selbst für mich, die es liebt groß zu denken, eine Nummer zu groß. Es hat sich angefühlt wie pure Überforderung.
Heute weiß ich, dass es ganz einfach ist, wenn ich mich darum kümmere, dass ich glücklich bin und das in die Welt bringe, was mir Freude macht.
Heute weiß ich, dass ich mir keine Sorgen um andere machen brauche, weil jeder von seiner Seele geführt wird, egal wie es von außen aussieht. Wieso sollte ich bewerten, was eine andere Seele erfahren möchte?

Visualisieren ist nicht meine Stärke, deshalb mache ich das, was ich in der Softwareentwicklung gelernt habe:
Ich baue Prototypen für Netzwerke, die Stück für Stück mit Leben gefüllt werden können und in die andere ihre Sichtweisen, Schnörkel und Blumen einbringen können.
Ich habe die Welt im Internet gebaut, die ich in der Realität manifestieren möchte.
Ich habe sie anderen vorgestellt und an ihrem Feedback gelernt, ob sie sich für mich rund anfühlt oder ob es noch Änderungen braucht.

Wer mich gekannt hat, weiß: Ich war ein Meister im „Das schaffe ich auch allein.“
Wieso sollte ich mich auch von anderen blockieren lassen?
Schritt für Schritt habe ich die Basis für das gelegt, was ich mir in meiner Umgebung wünsche.
Ich gehe meinen Weg, der sich für mich richtig anfühlt, auch wenn andere ihn nicht verstehen.
Ich lebe mich selbst, in einer Welt, die so ist wie sie ist.

Ich weiß, dass alles, was mir im Außen gespiegelt wird, seine tiefe Ursache in mir hat.
Deshalb habe ich mich auf den Weg gemacht, mich so gut zu verstehen, dass ich diese Ursache in mir finde.

Dabei war und ist es mir wichtig, meinen eigenen Weg zu gehen und in meinem Tempo zu lernen.
Therapeuten, die mich nicht auf einer Augenhöhe sehen konnten, und die mich gesund machen wollten, habe ich deshalb wieder verlassen.
Netzwerke, in denen ich mich nicht auf meine Art und mit meinem Wissen einbringen konnte, habe ich verlassen.
Meine innere Intuition hat mich unbewusst dazu angeleitet, meinen eigenen Weg zu gehen.
Einen Weg, den noch niemand vor mir gegangen war.
Vielen Dank dafür an meine Nebennierenrinde <3
Vielen Dank dafür an meinen Körper, der mir dies ermöglicht hat <3

Durch meine Blockade, dass ich nichts für mich tun konnte, ohne damit auch etwas für andere zu tun, habe ich den Prototyp für ein Netzwerk von Internetplattformen geschaffen, das jetzt von denen, die Lust dazu haben, zum Leben erweckt werden kann.
Ich kann Unterstützung jetzt annehmen, wenn du weißt, wie du mich unterstützen möchtest 😉

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin + Softwareentwicklerin + Heilerin + spirituelle Lehrerin + Heilpraktikerin - kurz Schöpferin ;-), Selbstheilungsberatung

Was für Aspekte deines Weges sind dir sonst noch wichtig? Was ist wesentlich für deine Gesundheit?

Erzähle uns davon.

Folgende Internetplattformen kannst du mit nutzen, gestalten und zum Leben erwecken

Die Gesellschaft, die ich manifestiere, ist eine Gesellschaft, in der die Dankbarkeit regiert.
In der wir gemeinsam und in Fülle leben und in der wir gesund sind, weil wir verstanden haben, wie unser Körper funktioniert.
Du findest die Keimzelle dieser Gesellschaft auf ThankNet.de.

Doch Träume ohne wirtschaftliche Grundlage sind nur Schäume.
Träume machen uns krank, wenn wir sie nicht als Bedürfnis unserer Seele erkennen, und sie in die Welt bringen.
Damit Menschen die Möglichkeit haben, ihre Träume wahrzumachen, die nicht die wirtschaftliche und finanzielle Sicherheit haben, braucht es ein Sozialsystem in meiner Gesellschaft der Dankbarkeit, das jeder nutzen kann, der sich dafür entscheidet.
Dafür ist die Plattform: InvestiereInGesundheit.de entstanden, auf der wir verschiedene Möglichkeiten zusammen bringen.

Doch Investitionen in Gesundheit funktionieren nicht, wenn wir nicht verstehen, wie unser Körper funktioniert und wie wir ihn ideal unterstützen können.
Dafür braucht es in meiner Gesellschaft der Dankbarkeit ein Gesundheitssystem, das uns auf unserem Weg zur Gesundheit unterstützt und begleitet.
Dafür habe ich die Plattform FindeWissen.de geschaffen und das Studiennetzwerk für integrative Medizin gegründet.

Ich arbeite im Studiennetzwerk für integrative Medizin mit vielen anderen Ärzten, Heilpraktikern, Heilern, Coaches, Therapeuten und Körperwissenschaftlern zusammen, die auch Menschen wertschätzend und auf einer Augenhöhe auf ihrem Weg zur Gesundheit begleiten und unterstützen.
Wir lernen voneinander und wachsen gemeinsam. Wir sichern uns und unsere Kunden mit einem eigenen Qualitätsmanagementsystem ab, was die neuesten Erkenntnisse für unseren Weg zur Gesundheit berücksichtigt und uns immer wieder neue Türen öffnet.

Mein Prototyp ist noch lange nicht fertig und ist bereit für viele Menschen, die ihn mitgestalten.

Du hast noch Fragen? Dann hilft fragen 🙂

Dafür gibt es den Kommentarbereich.

4 Kommentare

  1. Deine Frage wie Selbstheilung funktioniert möchte ich einfach beantworten. Sie passiert einfach durch die Intelligenz unseres Körpers. Einzige Voraussetzung dazu ist eine wertschätzende Gemeinschaft in der wir Menschen als Subjekt geliebt werden und alles was lebt geachtet wird und ohne Zwang in seiner natürlichen Bestimmung leben darf. Daher wäre es gut an einer Neuen Gesellschaft/Welt als Ziel zu arbeiten in der die 10 Gebote wirklich gelebt werden. Unser Seelenziel ist die Einheit mit allem was ist. Der Weg dahin ist entscheidend und wie wir diese Realität gestalten. Nur im Hier und Jetzt können wir in der Gemeinschaft leben und Lebensglück empfinden. Danke das es Dich gibt, so kann ich sein!

    Antworten
    • Hallo Fritz,
      ich bin für eine Gesellschaft ohne Gebote. Gebote sind Forderungen an andere, die unsere Energie verzerren.
      Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der jeder Mensch sein darf, mit allen seinen Macken.
      Liebe Grüße,
      Dara

      Antworten
      • Hallo Dara,
        ich meinte vorrangig das 6. Gebot „Du sollst nicht töten“ – auch nicht Mikroben.
        LG,
        Fritz

        Antworten
        • Hallo Fritz,
          ganz so krass würde ich es nicht formulieren.
          Ich bevorzuge die Mitte zwischen der aktuellen Mikroben-Paranoia und der Variante alle Mikroben sind unsere Freunde.
          Wenn ich durch eine niedrige Schwingung Mikroben und Parasiten in mein Milieu eingeladen habe, dann darf ich diesen auch durch Erhöhung meiner Schwingung ihre Grundlage entziehen, auch wenn sie dadurch sterben.
          Liebe Grüße,
          Dara

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.