Im neuen Meta-Health-Newsletter habe ich folgendes Zitat gefunden:
Rob van Overbruggen: Es gibt einige Forschung mit Menschen, die Spontanheilungen hatten. Ein Faktor der oft auffällt ist, dass sie im Frieden mit dem Sterben sind. Wie Du sagtest, Du bereitest sie nicht auf den Tod vor, aber wenn er kommen sollte, sind sie damit im Frieden. Das bedeutet, die Angst zu sterben ist wahrscheinlich eine der letzten Ängste die man hat, und wenn man die auflösen kann, ist der ganze Körper bereit zur Heilung.“

Deshalb beschäftige ich mich in diesem Beitrag mit dem Tod und meinem Verhältnis damit.
Diese Beschäftigung ist ein Prozess, ein Tanz, den ich nicht vollständig abbilden kann.
Es sind einzelne Bilder und Schnappschüsse, die sich in der letzten Woche dazu angesammelt haben.

So richtig gestartet ist der Prozess bei einer Beratung, um mein Haus zum Kraftplatz zu machen.
Die Idee, meine krank aussehenden Zimmerpflanzen wegzuwerfen, hatte in mir starke Widerstände ausgelöst und mir den in mir schwelenden Konflikt sichtbar gemacht. Das war für mich, als wenn ich meine Patienten einfach so dem Tod ausliefere.

Die Todesangst ist eine große dämonische Kraft, die es schafft, uns in eine vollständige Starre und Lähmung zu bringen, deshalb nähere ich mich dem Thema langsam und vorsichtig.
Mein Verstand sagt natürlich: „Todesangst habe ich nicht. Ich kann sie nirgendwo entdecken.“
Da ich aber auch merke, dass einige Bereiche meines Lebens wie blockiert sind und mir meine Brille sagt, dass es Bereiche des Lebens gibt, wo ich nicht hinschauen will, ist mir klar, dass das nicht die Wahrheit sein kann.
Ängste wollen uns immer schützen.
Wenn ich frei von Todesangst bin, kann ich sie fühlen und ihre Schutzfunktion für mich nutzen.
Wenn es dir ähnlich geht, dann achte den emotionalen Schutzschalter deines Gehirns und schau, ob deine Ressourcen bereits ausreichen, um dort tiefer zu gehen.
Ich führe dich in diesem Beitrag von vielen verschiedenen Seiten an das Thema heran.

Ändere das Feld und die Realität wird folgen.
Deshalb fange ich auf der Informationsebene an, mit Schritt 7 der 10 Schritte der Selbstheilung und lösche die Dämonen.
Danach merke ich, wie mein Körper im Hals und im Solarplexus reagiert und die Energien nicht fließen wollen.
Deshalb kümmere ich mich als Nächstes um mein Energiefeld.

Gudrun Dara Müller

Diplommathematikerin - Heilerin - spirituelle Lehrerin - Heilpraktikerin - Naturwissenschaftlerin, Selbstheilungsberatung

Das Energiefeld bereinigen

Das geht einfach durch die ätherischen Öle von Young Living.
Wenn du dich dafür und für mein Bereinigungsprogramm mit den ätherischen Ölen des Feeling Sets interessierst, kannst du dich gern an mich wenden. Ganz besonders hilfreich waren für mich in dieser Woche auch die Bibel-Öle.

Es geht aber auch kostenlos durch die Nutzung der Schöpfungsenergien. Es braucht dafür nur etwas mehr Übung und das direkte Einlassen auf diese Ebenen:

Die schwarze Schöpfungsenergie wird repräsentiert durch die Göttin Kali

Hier bei Andreas Lohmann im Geomantie-Fernkurs findest du mehr darüber. Aus seinem Audio stammen die folgenden Worte:

„Ich verbinde mich mit Kali über das Mantra: „Kali sei du meine Liebe. Mach du. Mach du.“
Ich spreche es für mich 3 mal und lasse diese Energie mein Energiefeld füllen.

Kali kann sich dunkler machen als die dunkelste Erfahrung, die ein Mensch machen kann.
Sie kann sich dunkler machen als die dunkelsten Dämonen.
Kali hilft, wenn Licht und Liebe weh tut, weil die Schmerzen zu stark sind.

Sie kann das tiefste Tiefe mit Liebe berühren.

Mit Kali werden die Emotionen absorbiert. Wir haben keine Emotionen.
Kali ist der Garant dafür, dass es nichts geben kann, was aus der Schöpfung heraus fällt und den Weg nicht wieder zurück findet.
Kali ist der ungeschöpfte Aspekt. Das große Nichts in allem.

Halten wir Kali nicht aus, dann werden wir ein notorischer Lichtsucher. Nur das Licht. Nur alles rein. Nur nichts dunkles. Keine ungesunde Ernährung. Nicht neben schlechten Menschen sitzen.
Wir merken nicht, dass die Angst vorm Dunkel die eigentliche Dualität in uns erzeugt.

Kali begrüßt auch das, was wir verurteilt haben, wieder als Teil vom Ganzen.“

Interessanterweise erinnert mich Kali an Kalium. Die Biochemie hebe ich mir für einen der nächsten Artikel auf. Bist du schon beim Newsletter angemeldet?

Mein einfaches Gegenmittel, wenn es zu tief nach unten geht

Auf dem Weg zur Begegnung mit dem Tod müssen wir durch das Meer der Trauer.
Die Trauer ist das Gefühl, das Heilung bringen möchte.
Es ist ein Prozess, der seine Zeit braucht.
Eine Freundin hat es sehr schön beschrieben: „Mein „Zustand“ ist wie ein schwankendes Schiff: Mal oben auf den Wellen , mal tief unten im Tal….“

Wenn es mich mal zu tief nach unten zieht oder ein Tal endlos erscheint, dann hilft mir dieses Lied, wieder in die Freude und den Tanz zu kommen:

Wie lange ist es sinnvoll, in einem Trauer-Tal zu bleiben?

Solche einfachen Gegenmittel in seinem Werkzeugkoffer zu haben, ist wichtig, auch wenn jeder Therapeut dir sagen wird: „Da musst du durch“ „Du musst da hinfühlen und die Ohnmacht aushalten und den Schmerz dahinter in Fluss bringen und fühlen“

Ich habe das mal geglaubt, bis ich begriffen habe:
Erfahrungen müssen im Körper verstoffwechselt werden.
Es ist ein Prozess. Wenn ich dem Körper die Ressourcen gebe, dann geht es Schritt für Schritt.
Dann kann der Weg ein freudiger Tanz werden.

Die Transferfaktoren erledigen diesen Bewusstwerdungsprozess ganz tief unten im Körper.
Sie leiten den Schulungsprozess auf der Körperebene, den der Geist übernehmen muss.
Hier habe ich den Schulungsprozess beschrieben und leite deinen Geist dabei.

Was passiert, wenn wir sehr lange im Trauer-Tal bleiben?

Dann entgleist die Biochemie und das innere Milieu immer mehr.
Mit der Folge, dass sich Mikroben bilden und Parasiten angezogen werden.
Dazu gibt es mehr in einem der folgenden Beiträge.
Bist du schon beim Newsletter angemeldet?

Wenn wir uns mit dem Tod beschäftigen, kann uns die Todesangst begegnen

Wie sicher kannst du mit Emotionen, wie Angst oder Panik umgehen?

Einen Weg zeigt der Schritt 5 der 10 Schritte der Selbstheilung: Integriere Klopfakupressur in dein Leben.

Lerne und vertiefe das Handwerkszeug beim Klopfkongress 2020 vom 25.01. bis 02.02.2020

Atem ist Leben – Wenn wir uns mit unserem Atem verbinden, verbinden wir uns mit unserem Leben

Dazu hat Kora Klapp in ihrem Meta Gesund-Newsletter ganz viele Inspirationen über unsere Lungen und unseren Atem gesammelt. 
Du findest ihn hier

„Deinen Körper kontrollieren wollen“ oder „die Kontrolle loslassen lernen“ – Was ist aktuell dein Thema?

Die Atmung zu kontrollieren, wie es in einigen Artikeln in Meta gesund beschrieben wird, funktioniert für mich gerade nicht.
Mein Thema ist „die Kontrolle loslassen lernen“, da es nicht mein Körper ist, der die Ursache für meinen Schmerz ist.
Ich brauchte erst mehr als ein Jahr die Schulung der Transferfaktoren in meinem Körper, um das wirklich tief in meinem Inneren zu begreifen. Jetzt so ca. eine Woche nachdem ich oben mit dem Schreiben des Artikels begonnen habe und die Dämonen im Informationsfeld gelöscht habe, kann ich rückwirkend den Prozess verstehen.

Ich habe ein sehr empathisches und mitfühlendes Wesen, das das Leid und den Schmerz, der um mich herum ist, fühlt und wahrnimmt.
Ich wurde in meiner Jugend mit Hilfsbereitschaft und Zielorientiertheit geprägt, d.h.:
Ich habe gelernt, dass es wichtig und erwachsen ist, wenn wir dafür sorgen, dass andere nicht leiden. 
Also das wir anderen helfen, ihren Schmerz zu tragen. Solidarität wurde als „einer trage des anderen Last“ verstanden.
Verlässlichkeit war eine der Tugenden, die mir beigebracht wurden, ohne zu fühlen, dass darunter die Angst des Verlassen-Werdens und die Weitergabe des Trennungskonflikts schmort. Dessen Anschauen ich schon im letzten Beitrag begonnen hatte.

Da das natürlich in Widerspruch zu den Bedürfnissen meines Körpers gerät, hat es erst meine Geschlechtsorgane entschärft und frisst sich jetzt weiter unbewusst durch den Körper, wenn ich dort nichts tue und diese alte Prägung loslasse.
Das Wissen des Modells der 5 biologischen Naturgesetze und mein SCIO-Gerät waren für mich zeitweise eine Last, da sie mir gezeigt haben, was dort gerade frisst, ohne dass ich in der Handlungsfähigkeit war, etwas ändern zu können.
Die Verschlechterung meiner Sehfähigkeit war dort die Folge, die mir den Antrieb gegeben hat, etwas zu tun und zu begreifen, wie Selbstverantwortung wirklich funktioniert. Hier habe ich es beschrieben und leite dich damit durch den Prozess.

Diese Prägung möchte von mir durch den Sterbeprozess begleitet werden, damit ich meinen Körper neu erschaffen kann.
Erst dann ist es möglich, dass die russischen Methoden zur Organwiederherstellung funktionieren können.

Es ist sehr interessant zu beobachten, dass der andere dessen Schmerz ich übernommen hatte, vorher nicht an den Schmerz gekommen ist. Die Psychologie würde es dissoziiert nennen. Aber in Wirklichkeit war der Schmerz bei mir, weil ich es dem anderen nicht zumuten wollte. Jetzt nachdem ich es wirklich auf tiefer Ebene loslassen konnte, kann der andere den Schmerz seines Lebens plötzlich selbst spüren. Ich stelle dabei fest, dass das in mir eine richtige Freude ausgelöst hat, weil endlich das in Bewegung gekommen ist, was ich schon lange wollte. Interessant war auch, dass die Probleme des anderen auch nur eine Folge davon waren, dass er meinen Schmerz aufgesammelt hat. Dadurch gab es einen ständigen Spiegeltanz 🙁 

Was lerne ich daraus?

Die Energiefeldbereinigung und die Löschungen im Informationsfeld, die ich seit einigen Jahren schon in meiner Praxis anbiete, haben schon genau in die richtige Richtung gezielt.
Aber bei sehr schweren und noch akuten Fällen ging sie nicht weit genug.
Dort braucht es zusätzlich physische Unterstützung.

Die Unterstützung für die Erhöhung der Flexibilität mit den CBD-Produkten von Kannaway hat es in Bewegung und mich ein Stück in die Aufrichtung gebracht. Da ich dem anderen Schmerz und Leid nicht zumuten wollte, habe ich die CBD Wirkung blockiert.
Wie die Blockade funktioniert, habe ich am Bild meines Mobiles schon oft erklärt.

Das aber auch tief in mir in meinem Körper wahrzunehmen, hat jetzt 1 Jahr Unterstützung mit Transferfaktoren benötigt.
Dadurch ist meine Nervenstärke größer geworden und meine innere Stabilität und Handlungsstärke.
Früher war Bewusstwerdung etwas sehr Geistiges. Es ging um ganz viel Perfektionierung.
Durch die Transferfaktoren ist Bewusstwerdung sehr körperlich geworden.
Erwachsen sein ist für mich jetzt:

  • das was ich im Körper wahrnehme, aussprechen zu können
  • mit Freude die Verantwortung übernehmen, die eigenen Wünsche wahr zu machen.
  • mein Herz für den anderen öffnen zu können, ohne seine Themen in mich aufzunehmen und mitzutragen

Ich achte jetzt darauf, welches Organ besondere Unterstützung braucht und entwickle dafür Organunterstützungsprogramme.
Wenn du so etwas möchtest, kannst du dich gern an mich wenden.

In die Erfahrung der Wirkung der Transferfaktoren führe ich dich bei unserem nächsten Online-Treffen am 29.1.2020 um 19 Uhr.
Den Zugangslink sende ich dir über den Newsletter.
Bist du schon angemeldet?

Wenn dort dein Thema liegt, dann hilft am besten ein Start mit meinem Körperreinigungsprogramm.
Das unterstützt dich dabei, den Müll loszulassen, der sich in der Vergangenheit angesammelt hat.

Wenn dort dein Thema liegt, dann hilft am besten ein Start mit meinem Gehirnreinigungsprogramm.
Das unterstützt dich dabei, die fremden Ideen, die deine Flügel gestutzt haben, aus deinem Kopf zu beseitigen.

Wenn dort dein Thema liegt, dann hilft am besten ein Start mit meinem Schilddrüsenberuhigungsprogramm.
Das unterstützt dich dabei, den inneren Antreiber zu beruhigen und zum Partner zu machen.

Wenn dort dein Thema liegt, dann hilft am besten ein Start mit meinem Lungenreinigungsprogramm.
Das unterstützt dich dabei, deine Lunge und dein Herz zu stärken und mehr Energie und Leistungsstärke zu bekommen.

Leben und Tod

Damit etwas Neues entstehen kann, muss erst etwas Altes sterben.
Aus dem Humus des Vergangenen entsteht neues Leben.
Für die Natur ist das einfach und klar und gut erkennbar.

Wenn ich das auf den Gesundheitsbereich und das menschliche Zusammenleben übertrage, dann merke ich Widerstände in mir und Konflikte.
Im Jahr der Selbstheilung 2020 habe ich beschlossen, diese Widerstände und Konflikte nicht zu ignorieren, sondern dort hinzuschauen, mich damit zu beschäftigen und klare Entscheidungen zu treffen.

Da ich das Leben in seinem Wert über den Tod gestellt hatte, hatte ich dort die Augenhöhe verletzt.
Damit hat mir alles, was mich an den Tod erinnert hat,  meinen Energielevel gesenkt.
Damit haben Symptome des Körpers und Krankheitsdiagnosen mich meiner Energie beraubt oder mich in einen Kampf- oder Fluchtmodus geführt, der meinen Körper belastet hat und die Krankheit auf mich übertragen hat.

Die Zerbrechlichkeit des Lebens in Form gebracht

Wie wäre es, wenn wir uns dem Tod von der künstlerischen Seite nähern?

Stefanie Habermann von „dein Glas MOBILe“ schreibt dazu:
Kunst bedeutet für mich, das Wesen der Schöpfung verstanden zu haben. Alles steht in Symbiose und ist ein Fließen von Wandlungen, die das Gleichgewicht wahren. Daraus schließe ich, dass jeder Mensch der sein Leben nicht an weltliche Dinge bindet, ein Künstler/Schöpfer seines /des Lebens ist.

Im Laufe unseres Lebens sterben wir unzählige Male.
Wie wäre es, wenn ich für dich einen visionären Raum gestalte, den du haptisch wie bei einem Talisman nach und nach in dein Inneres kopieren kannst? Hierfür können Haare oder Nägel ins Glas geschmolzen werden oder auch Dinge wie kleine persönliche Bruchstücke (aus Holz, Gold, Kupfer, Silber, Edelsteine….).

Wie wäre es, wenn wir für die leiblichen Überereste, die Asche deines Liebsten zusammen eine Form in Glas gestalten, worin eure Liebe eine neue transformierte Gestalt finden darf?

Schau dafür gern hier bei „dein Glas MOBILe“  rein.

Der Tod und der Umgang damit im Gesundheitsbereich

Durch die Entscheidung im Gesundheitsbereich zu arbeiten, egal ob als Heiler, Heilpraktiker, Arzt o.ä., treten wir in eine Zusammenarbeit mit dem Tod ein. Wir lernen zu erkennen, wie groß das Lebenslicht des Menschen noch ist.
Kennst du das Märchen vom Gevatter Tod der Gebrüder Grimm?
Hier kannst du es dir noch einmal ins Bewusstsein holen, denn es zeigt sehr schön die Gefahr, in die wir uns damit begeben.

Bei der Suche nach diesem Märchen bin ich auf eine interessante Rede von 2012 zur Organspende von Dr. Ilja Seifert von der Partei Die Linke gestoßen, die du hier lesen kannst
Die Zusammenfassung möchte ich hier zitieren, denn sie drückt sehr schön die Richtung aus, in die ich mit dem Studiennetzwerk für integrative Medizin und mit meiner Praxis Selbstheilungsberatung gehen möchte:

„Präventionsgesetz schaffen

Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Antrags verweisen ganz am Anfang ihres Textes darauf, daß es darauf ankomme, den Bedarf an Ersatzorganen möglichst gar nicht erst aufkommen zu lassen.
Ja! Diesen Punkt unterstütze ich aus vollem Herzen:
Laßt uns ein wirksames Präventionsgesetz verabschieden.
Das ist die ureigene Aufgabe des Gesetzgebers, also die unsere. Es muß neben medizinischen zahlreiche weitere Bereiche umfassen: vom sozialen Umfeld bis zu Investitionen in barrierefreie Umweltgestaltung, von der Allgemeinbildung bis zur fähigkeitsunterstützenden Assistenz.
Laßt uns diesen Weg gehen! Er führt nicht nur aus der Sackgasse heraus, sondern weit in die Zukunft.
Und: Laßt uns – parallel dazu – den Tod zum Gevatter machen! Ohne Tricks.“

Da dieser Wunsch in der Politik 2019 noch nicht angekommen war, habe ich folgende Online-Petition gestartet, damit wir die Politiker finden, die uns dabei unterstützen, diesen Wunsch wahr zu machen. Hier kannst du dich daran beteiligen.

Präventionsprogramm mit vielen Möglichkeiten, die Freiheiten eröffnen

Gesetze und Vorschriften gibt es bei mir nicht, dafür praktische Taten.

Die Beschreibung des Präventionsprogramms findest du hier.

Im Jahr der Selbstheilung 2020 geht es bei mir darum, das für mich selbst in die Tat umzusetzen.

Wünsche erfüllen sich leichter miteinander als allein. Deshalb gibt es wöchentliche Wunscherfüllungspartys an verschiedenen Orten.
Außerdem teile ich Veranstaltungen mit euch, in denen wir unser Wissen vertiefen können.
Hier findest du mehr dazu

Was sagen die aktuellen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse zum Märchen vom Gevatter Tod? Was lerne ich daraus?

Das was ich in meiner Ausbildung als Heilpraktikerin gelernt habe und auch das was in der ärztlichen Ausbildung gelehrt wird, ist nicht „die Wahrheit“. Und auch Wahrsagerinnen und Orakel können den Tod nicht eindeutig vorhersagen.
Unsere Prognosen stimmen immer nur dann, wenn der Mensch nichts an seinem Leben und seinen Entscheidungen ändert. 
Es haben schließlich schon viele Krebs- und AIDS-Kranke ihren Arzt überlebt. 😉

Menschen sind schöpferische Wesen, d.h. sie haben die Macht ihr Leben zu gestalten.
Jeder darf für sich die Entscheidung treffen, ob er diese Macht annimmt oder nicht.
Wenn der Tod sich ankündigt, egal ob über Alterserscheinungen oder Krankheit, dann muss etwas sterben, damit er den Termin wieder absagt.

Was können wir von Menschen mit Spontanheilungen lernen?

Hier eine schöne Reportage von 3SAT zu dem Thema: „Trotzdem gesund“. Nur verfügbar bis 22.01.2020 in der Mediathek

Mir hat diese Reportage sehr schön gezeigt, dass das Wort Spontanheilung sehr missverständlich ist.
Da passiert nichts spontan und plötzlich.
Es ist das Ergebnis von stetiger und disziplinierter Körperunterstützung, das Schritt für Schritt Erfolge zeigt.

Es werden dort folgende 9 Faktoren für das Ingangsetzen eines Selbstheilungsprozesses genannt:

  1. der eigenen Intuition vertrauen
  2. negative Gefühle zulassen und aufarbeiten
  3. eigenen Zugang zur Spiritualität finden (sich sammeln, bei sich sein, verbunden mit der Natur sein)
  4. soziale Unterstützung, sich geliebt und unterstützt fühlen
  5. Ernährung (weniger oder Verzicht auf Fleisch, Weizen, Süßes, Milchprodukte)
  6. Angesichts der Gefahr selbst zum Manager des eigenen Körpers werden, statt passiv und gehorsam sein
  7. Kräutermedizin / Naturheilmittel
  8. positive Gefühle verstärken
  9. einen guten Grund finden, am Leben zu sein

Hier das Lieblingszitat von Kora aus dem Video, was auch sehr schön zeigt, was uns vereint und in die gleiche Richtung gehen lässt :-):

09:20 – 10:10: Joachim Bauer, Neurowissenschaftler & Arzt
„Die moderne Medizin, die ich sehr schätze und der wir sehr, sehr viel verdanken, und über die wir auch froh sein sollten, lässt eine Lücke: sie schaut nicht, wie die Selbstheilungskräfte des Patienten selbst aktiviert werden könnten. Und ich kann die Selbstheilungskräfte eines Menschen, der eine schwere Krankheit hat, sagen wir mal eine Krebskrankheit, nur dann aktivieren wenn ich nach dem Akteur der Selbstheilung schaue, und das ist das Selbst, die Person dieses Menschen. Das heisst, ich muss nach dieser Person fragen, ich muss nach den Gefühlen fragen. Personen bestehen aus Gefühlen, aus Gedanken. Das heisst, ich muss als Arzt oder sollte als Arzt oder Ärztin diesen Bereich erkunden: wie sieht es eigentlich in Dir, psychisch-geistig aus – abgesehen von den körperlichen Faktoren. Diese Faktoren können massiv auf die Biologie des Körpers einwirken und Selbstheilungsprozesse in Gang setzen.“

Das ist genau der Ansatz, den wir in META-Health verfolgen, da wo Ärzte keine Möglichkeit haben oder zu wenig Erfahrung dies zu tun. Individuelle Unterstützung ist unser Spezialgebiet!

Kora Klapp

META-Health Coach, Meta-Health 4U

Doch wie viel Ehrlichkeit verträgt ein Patient?
Wie viel Ehrlichkeit vertrage ich, wenn ich es dadurch für mich weiß?

Ich habe als „Patengeschenk“ nach meiner Heilpraktiker-Prüfung ein SCIO-Gerät bekommen. Damit wird mir der innere Zustand des Menschen oder Tiers sichtbar gemacht. Doch der verantwortungsvolle Umgang mit dieser dadurch bekommenen Macht hat mich in der Vergangenheit immer mal wieder in die verschiedensten Konflikte geführt.

Mir wurde in der Vergangenheit beigebracht, wie ich Menschen heile.
Doch damit wird der Mensch in eine Abhängigkeitsbeziehung gebracht.
Ich möchte, dass Menschen sich als Schöpfer ihres Lebens erkennen und ihre Macht wieder annehmen lernen, ihr Leben selbst zu gestalten.
Ich möchte, dass Menschen ihre eigenen Selbstheilungsberater werden.
Folglich möchte ich das SCIO-Gerät so nutzen, dass es dies unterstützt.
Mit dem Studiennetzwerk für integrative Medizin überschreite ich meine eigenen Grenzen und die Grenzen des Geräts, indem ich dich dort mit weiteren Unterstützern zusammen bringe, die z.B. auf der körperlichen Seite unterstützen.

Mir wurde in der Vergangenheit beigebracht, wie ich gegen Krankheiten und Symptome kämpfe.
Doch das ist ein Kampf gegen den Körper und damit ein Krieg, der Leichen erzeugt. 
Ich möchte den Frieden unterstützen. Und der Frieden fängt in uns an, in unserem Umgang mit unserem Körper und der uns umgebenden Natur und den Menschen um uns herum.
Folglich möchte ich das SCIO-Gerät so nutzen, dass es diesen Frieden unterstützt.

Deshalb habe ich in der Vergangenheit Krankheitsinformationen einfach nur mit SCIO behandelt und sie nicht mitgeteilt, damit es nicht zu Kampfaktionen kommt. Bei mir selbst, habe ich möglichst nicht hingeschaut und es schön geredet und damit mir meine Brille eingefangen 😉
Diese wieder weg zu bekommen, steht dieses Jahr auf der Wunschliste, deshalb wird es für mich im nächsten Beitrag darum gehen, für mich einen neuen Umgang damit zu bekommen.

Was kannst du in Zukunft von mir erfahren? Im nächsten Newsletter verrate ich es dir.
Bist du bereits im Newsletter angemeldet?

Was heißt Selbstverantwortung?

SCIO erinnert mich immer wieder daran, dass ich den Patienten an die Selbstverantwortung erinnern soll.
Das ist einfach gesagt, wenn dafür die Bedienungsanleitung fehlt oder sie für mich unlogisch ist.
Ich habe einige Jahre gebraucht, um für mich heraus zu finden, wie Selbstverantwortung funktioniert.
Das Ergebnis findest du hier in meiner Bedienungsanleitung für den Körper und das Leben.
Es zeigt dir, wie ich mich jetzt entschieden habe, Selbstverantwortung zu leben und meinen Körper zu unterstützen.
Ich zeige dir damit die 10 Schritte der Selbstheilung, die ich tanze, damit ich mich wieder vollständig und auf allen Ebenen gesund fühle.

Ob es für mich funktioniert oder für dich funktionieren wird, kann ich nicht voraussagen.
Ich gehe im Jahr der Selbstheilung 2020 diesen Weg für mich, weil er nach meinen naturwissenschaftlichen Forschungen und der Integration der verschiedenen Sichtweisen und Modelle, das ist, was sich für mich als meine Wahrheit gezeigt hat.
Es ist mein Präventionsprogramm und damit das Präventionsprogramm des Studiennetzwerks für integrative Medizin, mit dem wir zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens anfangen können.

Ob du mit uns ausprobieren und erfahren möchtest, wie Selbstheilung funktioniert, ist deine Entscheidung.
Wenn wir damit starten, wenn wir uns gesund fühlen, dann wird der Weg einfacher und freudiger.

Mit wem möchtest du durch dein Leben tanzen?

Stefanie Habermann von „dein Glas MOBILe“ schreibt dazu:
Was ich heute tue und warum ich es tue ist nichts anderes, als das was mir als Kind auf meine FESTplatte gespielt wurde. Jahre lang war mein Verhalten daran fest angeschlossen und wie erstarrt, doch heute feiere ich mit jenen alten Geistern zusammen ein FEST, denn ich sehe sie und spüre sie, ja manchmal werden sie gar plastisch für mich z.B. wenn ich sie im Feuer der LiEBE zu Glas klaren Wesen für mich formen darf.

Die WESENtlichkeiten des Lebens sind heute Teil meines Wirkens. Ich freue mich riesig, dass wir im MitEinAnder wirken.
Ich tanze gerne Cokreativ mit Menschen, solange du deine Schritte und Folge für dich weißt, habe ich gerne auch Raum mich führen zu lassen bei einem evtl. Tanz.

Fällt das Denken manchmal schwer muss einfach mal ein Tänzchen her.
Ist die Mitte dann gefunden, läuft das Leben wieder Runden 😁

Schau dafür gern hier bei „dein Glas MOBILe“  rein.

Der Tod ist ein Unterstützer, der uns seine Dienste anbietet

Wen du als Unterstützer für deinen Lebenstanz wählst, ist deine Entscheidung.
Der Tod steht als Unterstützer bereit, wenn etwas sterben möchte.
Es ist deine Entscheidung, was von dir dabei sterben soll.
Wenn du deinen Körper verlassen möchtest, begleitet er dich durch das Tor in andere Welten.
Es gibt mittlerweile umfangreiche Forschungen in diesem Bereich.
Diese sind nicht mein Thema.

Es gibt viele Unterstützer im Gesundheitsbereich, die dich auf die eine oder andere Weise dabei unterstützen können, wenn du dich für das Leben entscheidest.
Z.B. stehen Chirurgen als Unterstützer bereit, wenn du möchtest, dass ein Teil deines Körpers stirbt.

Ich stehe als Unterstützer an dem Tor, wenn du etwas auf den Nicht-Körperlichen Ebenen sterben lassen möchtest, damit du deinen Körper neu erschaffen kannst. Wie du diese unsichtbaren Ebenen bezeichnest, ist je nach Modell unterschiedlich: z.B. auf der energetischen Ebene, der Ebene der Emotionen, der mentalen Ebene, aus dem Informationsfeld, usw.

Wenn du mir etwas spiegelst, was auch in mir sterben will, biete ich es dir in unseren Wunscherfüllungspartys auch gern zwischendurch an, mit der kurzen Frage: „Soll ich es löschen?“
Es ist dann deine Entscheidung, ob du den Weg mit mir gehst, und dich auch von diesem krankmachenden Glaubenssatz oder Muster verabschiedest. 
Hier findest du die nächsten Termine unserer Wunscherfüllungspartys.

Möchtest du deinen Körper neu erschaffen?

Durch das Löschen schaffe ich für dich einen Raum, den du neu füllen kannst.
Wie du diesen neuen Raum füllst, hängt von deinen Entscheidungen ab.
Du kannst ihn natürlich mit den alten Inhalten wieder füllen, z.B. weil es sich gewohnter, sicherer oder bequemer anfühlt.
Es gibt ganz viel, was dich wieder in alte Muster ziehen wird, sei es dein Umfeld oder weil du das Thema noch nicht in der Tiefe begriffen hast und unbedingt begreifen möchtest.

Dabei unterstütze ich dich gern in meiner Praxis Selbstheilungsberatung.

Ich habe für mich gerade festgestellt, dass sich dieser neu geschaffene Raum manchmal ganz schön kahl und nackt und ungewohnt anfühlt.
Wie ich diese Klarheit und Struktur so mit Liebe fülle, dass sie mich nicht wieder überfordert, ist meine aktuelle Aufgabe.
Deshalb mache ich aktuell mein Lungenreinigungs- und Herzstärkungsprogramm für mich. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du dich gern an mich wenden.

In die Erfahrung der Wirkung der Transferfaktoren führe ich dich bei unserem nächsten Online-Treffen am 29.1.2020 um 19 Uhr.
Bist du dabei?
Den Zugangslink sende ich dir über den Newsletter.
Bist du schon angemeldet?

Was sind deine Erkenntnisse bei der Beschäftigung mit dem Tod?
Was hat es mit dir gemacht?

Du kannst gern den Kommentarbereich nutzen, um darüber zu berichten.

Achtung: Der Kommentarbereich ist öffentlich sichtbar!
Wenn du Fragen hast, die nicht öffentlich sichtbar sein sollen, kannst du Privat vor den Kommentar schreiben, dann wird der Kommentar nicht öffentlich sichtbar.

1 Kommentar

  1. Nachtrag aus einer Diskussion über den Verlustkonflikt mit Hodentumor-Diagnose hier in Facebook:
    https://www.facebook.com/groups/446529762151438/permalink/1484523735018697/?comment_id=1531661510304919&reply_comment_id=1570231456447924
    Das was ich aus meinen Modellen bestätigen kann, ist, dass jede? Krankheit einen Bezugspunkt zur Wirbelsäule hat.
    Seelische Verletzungen werden in Spähren (vorstellbar wie energetische Murmeln) in der Schicht über der Wirbelsäule gespeichert.
    Die Spähren werden mit „jedem Einschlag“ größer. Dadurch drücken sie irgendwann so stark auf die Wirbelsäule, dass sie Subluxationen auslösen können.
    Dadurch verliert der Mensch die Aufrichtung und die innere Harmonie und es entsteht eine Unfallneigung.
    An diesem Punkt setzen Aufrichtungstherapien + CBD an.
    Wenn es harte Knubbel (Myogelosen, Tumor, Krebs, ….) im Gewebe gibt, dann hat die seelische Verletzungssphäre so viel Energie bekommen und „Kinder“ bekommen, dass sie physisch sichtbar ist. (Entspricht den Traumaketten auf der physischen Ebene)
    Dieser Bereich ist dann „sauer“ – geistig, energetisch und physisch.
    Wenn es bereits soweit ist, dann muss der Körper die Ressourcen bekommen, damit er diese alten Erfahrungen verstoffwechseln kann. Das ist das, was die Transferfaktoren anstoßen, sie bringen den Prozess in die Gegenrichtung, indem sie die Bewusstwerdung sanft von der Körperseite anstoßen.
    Sie bringen wieder Licht in den sauren / dunklen / unbewussten Bereich.
    Dieser Rückweg geht langsam schichtweise wie bei einer Zwiebel / Traumakette, bis die Lernaufgabe, die damit zusammenhängt gelöst ist.
    Das „Bügeln“ des Energiefelds ist sinnvoll, weil jedes Organ aus einem energetischen Organ im Astralkörper entsteht. Der Chirurg entfernt nur die physische Repräsentation. Deshalb funktionieren die Methoden der Organwiederherstellung.
    Das mit der Energieübertragung durch Kinder und Freundin ist subtil und häufig die Ursache für Teufelskreise.
    Kinder bringen neue Energie in alte Familienmiasmen – seelische Verletzungen, die über die epigenetische Ebene von Generation zu Generation weitergegeben werden.
    Das sind die Krankheitserbanlagen, die ein Kind bereits mitbekommt. Wenn der Ärger in der Linie unterdrückt ist, dann kann die Kindenergie Ärger und Wut zum Überkochen bringen.
    Das Kind will unbewusst „Mama und Papa retten“ und die Erwachsenen trauen dem Kind seine geistige Größe nicht zu, da es noch nicht die Worte dafür hat. Deshalb kommt es zu „Kindsmissbrauch“ und gegenseitiger Energieübertragung, d.h. wir haben ein Mischmasch von Energien in unseren Feldern, so dass wir am Ende nicht mehr wahrnehmen können, ob ein seelischer Schmerz zu uns gehört oder zum anderen. In den deutschen Erbanlagen ist das „Christus-Syndrom“, d.h. wir sind Meister darin, den Schmerz des anderen zu übernehmen, damit der nicht leiden muss. Lieber leiden wir für ihn und belasten damit unseren Körper.
    Deshalb ist das eigene Empfinden nur dann ein guter Maßstab, wenn dieses Durcheinander energetisch bereinigt wird.
    Erst dann ist Selbstverantwortung wirklich praktisch möglich, vorher ist es nur ein Konzept.
    Die 5bN sind das Modell für den Blick auf die Gehirn + Organebene und integrieren sich mit ein paar Korrekturen gut dort.
    Die Beschreibung dazu habe ich hier begonnen:
    https://findewissen.de/dara/blog/notwendige-aenderungen-im-modell-der-5-biologischen-naturgesetze/

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Möchtest du dieses Heilungs-Geschenk an andere weiter geben?

Dann teile gern diesen Artikel mit deinen Freunden und mit den Menschen, denen du einen Weg aus ihrer Angst wünscht.

Einer meiner Wünsche für 2020: eine gemeinschaftliche Lebens- und Rentensicherung durch Investitionen in Gesundheit aufbauen

Wenn das auch dein Wunsch ist, dann generiere dir hier einen Partnerlink um den Beitrag zu teilen.
Damit bist du in meinem Sprachgebrauch automatisch Mentor des Studiennetzwerks.
Ich finde es genial, wenn wir uns über Empfehlungen gegenseitig finanziell absichern.
Deshalb habe ich das ins Studiennetzwerk integriert 🙂

Wenn deine Kontakte die Dienstleistungen dieser Plattform nutzen, bedanke ich mich bei dir finanziell für deine Weiterempfehlung.
Es ist meine Spende an dich, damit du dir deine Zukunft finanziell sicher aufbauen kannst.

Empfehlung

Wir bedanken uns für deine Weiterempfehlung mit 10%, der über deinen Promolink generierten Einnahmen.
Trage hier deine Digistore-Id ein.

Teile den generierten Promolink und erzähle anderen von dieser Seite.