Der Bund Deutscher Kriminalbeamter leistet gemeinsam mit der Informations- und Verlagsgesellschaft mbH (IV-Verlag) mit der Broschürenreihe „Kripo-Tipps“ einen Beitrag zu Themen der Kriminalprävention – damit wir alle besser informiert sind und unser Leben noch ein wenig sicherer wird.

Da es mir (Gudrun Dara Müller) wichtig ist, präventiv zu wirken, d.h. Krankheit vorzubeugen, bevor es dazu kommt und die Menschen bei den ersten Anzeichen eines Ungleichgewichts abzuholen, unterstütze ich diese Initiative.

Das ist möglich durch eine Anzeige in den Broschüren, die regional verteilt werden in Beratungsstellen, Polizeidienststellen, Kindereinrichtungen, Behörden, Banken und Schulen.

„Sichere Kindheit“ in Hamburg Nord / West bis 21.09.2018

Bis Freitag, den 21.9.2018 ist die Unterstützung mit einer Anzeige im Raum Hamburg Nord / West noch möglich.

Ich bin mit meiner Praxis Selbstheilungsberatung dabei 🙂

und mit dem Studiennetzwerk für integrative Medizin:

Du möchtest auch unterstützen oder mit deinem Unternehmen dort sichtbar sein?

Variante 1: Entscheide dich für eine Anzeige.

Die Anzeigenpreise starten bei 416,50 € für 1/6 Din A5-Seite.
Meine Anzeigen sind jeweils 1/4 Din A5-Seite und kosten 583,10 €.

Wende dich dafür an den IV-Verlag. Hier findest du die Kontaktdaten.

Variante 2: Sei indirekt sichtbar über das Studiennetzwerk.

Mit einer Mitgestalter-Mitgliedschaft des Studiennetzwerks (10 € / Monat oder 100 € / Jahr).
Hier erfährst du mehr darüber.

Und deiner Sichtbarkeit unter den Begleitern zur Gesundheit (55 € / 6 Monate oder 100 €/ Jahr).
Hier erfährst du mehr darüber.

Variante 3: Empfehle es weiter – gern über die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung durch das Studiennetzwerk

Empfehlung

Trage hier deine Digistore-Id ein.

Teile dann den generierten Promolink und erzähle anderen von dieser Plattform.
10 % unserer über diesen Link generierten Einnahmen gehen dann auf dein Konto.
Weitere Möglichkeiten für dein Gesundheitssparschwein findest du hier

Über das Thema Kindesmisshandlung, Ärger, Täter-Opfer-Retter und Unterstützung haben wir uns auch am 17.09.2018 beim Studiennetzwerktreffen unterhalten. Hier findest du den Mitschnitt:

Du hast noch Fragen? Dann hilft fragen 🙂

Dafür gibt es den Kommentarbereich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0